IT News: Autonomes Fahren – Chancen und Risiken

IT News: Autonomes Fahren – Chancen und Risiken

IT News: Autonomes Fahren – Chancen und Risiken

Das autonome Fahren ist einer der großen Träume der Menschheit und immer mehr Firmen spezialisieren sich in dieser Richtung. Zum einen sind es die klassischen Automobilhersteller, die entsprechend im Bereich autonomes Fahren forschen und Tests absolvieren, zum anderen sind es moderne IT Firmen, die entsprechend Daten sammeln und verarbeiten.

Die Digitalisierung kann dafür sorgen, dass der Straßenverkehr automatisiert wird und vor allem aber auch sicherer wird. Bereits heute gibt es Busse, die entsprechend autonom ohne Fahrer fahren können – zwar nicht im öffentlichen Straßenverkehr, jedoch entsprechend auf Teststrecken.

Welche Vorteile kann das autonome Fahren bieten?

Das Autonome Fahren kann die Sicherheit im Straßenverkehr deutlich erhöhen. Fahrzeuge, die zum Beispiel Fußgänger erkennen oder rote Ampel und entsprechende Schilder frühzeitig wahrnehmen, können im Verkehr deutlich sicherer agieren, als es bei Menschen der Fall ist.

Im Kleinen zeigen sich die Vorteile der Digitalisierung schon heute im Straßenverkehr. Es gibt bereits Fahrzeuge, die automatisch Ein- und Ausparken können. Wer neben eine passende Parklücke fährt, bekommt im Display ein Signal dazu, ob diese Parklücke für das eigene Auto groß genug ist und wird gleichzeitig dabei unterstützt, den Wagen sicher zu parken.

Intelligentes Fahren kann durch das autonome Fahren nicht nur sicherer, sondern auch günstiger werden. Dies ist z.B. dann möglich, wenn der Computer mit Hilfe der Daten aus dem Straßenverkehr automatisch die richtigen Geschwindigkeiten wählt und automatisch in der Lage ist, die Route zu berechnen, die für den wenigsten Verkehr, bzw. ohne Stau gefahren werden kann.

Die Fahrt von A nach B kann somit sicherer und vor allem aber auch effizienter gestaltet werden. Auch was den Treibstoffverbrauch angeht, kann durch die entsprechende Technik einiges verbessert, bzw. optimiert werden.

  • Weniger Unfälle durch menschliches Versagen
  • Computer werden nicht müde
  • Weniger Treibstoffverbrauch
  • Effizienteres Fahren

Es ist möglich, dass die Sicherheit deutlich gesteigert werden kann, wenn man sich für das autonome Fahren entscheidet und dieses optimiert wird. Das liegt daran, dass derzeit rund 90% aller Unfälle durch menschliche Fehler bedingt werden, bzw. durch menschliches Versagen verursacht werden. In der Zukunft könnte diese Quote deutlich reduziert werden. Natürlich ist es auch möglich, dass die Systeme im Auto versagen können, oder eine Situation falsch berechnet werden kann.

Welche Risiken birgt das autonome Fahren?

Viele Menschen fühlen sich nicht wohl dabei, wenn es darum geht, dass Fahrzeuge in der Zukunft nicht mehr manuell, sondern autonom gesteuert werden. Das liegt daran, dass in jedem Fall die Risiken nicht zu unterschätzen sind.

Wenn Computer die komplette Steuerung übernehmen, kann es auch hier zu Fehlern und Problemen kommen. Viele Menschen vertrauen den Rechnern nicht, was dazu führt, dass entsprechend Unfälle „vorprogrammiert“ sein können.

  • Falsche Berechnungen von Computern
  • IT Hacker Angriffe

Ein weiterer Knackpunkt im Bereich der Sicherheit stellt die Sicherheit der IT Systeme in den Fahrzeugen dar. Es könnte durchaus möglich sein, dass Hacker sich Zugriff zu den Systemen verschaffen und entsprechend Unfälle und andere Szenarien programmieren könnten. Die Sicherheit ist also stets in Gefahr, wenn entsprechend mit der IT gearbeitet wird und ein Zugriff von außen möglich ist.

ikt